Der Verein2019-01-08T11:20:18+00:00

Der Verein

Fachstelle für Schuldenfragen Luzern, Weinmarkt 20 in Luzern

Der Verein

Der «Verein Fachstelle für Schuldenfragen Luzern» ist ein Verein nach Art. 60ff ZGB. Der Verein führt die «Fachstelle für Schuldenfragen Luzern».

Der Vorstand setzt sich aus den folgenden Mitgliedern zusammen:

  • Rolf Born (Präsident)
  • Alice Heijman (Vizepräsidentin)
  • Urs Vogel (Ressort Finanzen)
  • Marcel Huber
  • Martin Koch

Dem Verein Fachstelle für Schuldenfragen Luzern gehören sowohl Privatpersonen als auch Organisationen und Institutionen an. Die Fachstelle für Schuldenfragen Luzern ist eine Non-Profit Organisation. Spenden und Beiträge ermöglichen es uns, unsere Beratung kostenlos anzubieten und unseren Aktionsradius zu erweitern.
Spenden können bei der Steuererklärung vom Einkommen abgezogen werden.

Wir freuen uns immer über neue Mitglieder und stellen Ihnen gerne das Anmeldeformular zu. Die Statuten des Vereines können Sie hier herunterladen (PDF, 20 KB).

Dem Verein Fachstelle für Schuldenfragen Luzern und der Geschäftsstelle steht das Patronatskomitee tatkräftig und beratend zur Seite. Es setzt sich aus den folgenden Mitgliedern zusammen:

Präsident

  • Hans Egli, Mediator, ehemaliger Präsident des Vereins Fachstelle für Schuldenfragen Luzern

Mitglieder

  • Prisca Birrer-Heimo, Nationalrätin SP, Präsidentin Stiftung für Konsumentenschutz SKS
  • Peter Bischof, Geschäftsführer der Katholischen Kirchgemeinde Stadt Luzern
  • Rico De Bona, kant. Parteisekretär CVP, alt Sozialvorsteher Gemeinde Littau
  • Werner Felder, Mitarbeiter Vertrieb
  • Charly Gmür, pensionierter Geschäftsführer der Fachstelle für Schuldenfragen Luzern
  • Hans-Peter Marbet, Betriebsökonom HWV, Wirtschaftsprüfer, ehemals Partner PwC
  • Dr. iur. Franz Müller, alt Stadtrat Luzern
  • Karl Rigert, ehemals Präsident HEV
  • Heiner Utz, ehemals Präsident des Stiftungsrates der Martha-Utz-Stiftung
  • Edi Wigger, Synodalverwalter, Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern

Die Finanzierung der Stelle erfolgt über den ZiSG (Prokopfbeiträge aller Gemeinden des Kantons Luzern), über Beiträge von Römisch-Katholischen und reformierten Kirchgemeinden im Kanton Luzern, private Spenden und Mitgliederbeiträge. Diese Unterstützung gewährleistet ein kostenloses Beratungsangebot für alle Ratsuchenden.